Schulhund Cookie

Cookie1
© Silvana Tenbült

 Hallo, ich bin Cookie!

 

Geboren wurde ich am 05. April 2016 und kam als kleiner Welpe von acht Wochen zu meinem Frauchen (Frau Tenbült, Klassenlehrerin Am Ringerberg).

 

Wir gingen von Anfang an in die Hundeschule und machen dies weiterhin regelmäßig einmal in der Woche.

 

Zusätzlich absolvierten wir gemeinsam eine einjährige Ausbildung zum Therapie-Begleithunde-Team bei TherDog (Akademie für tiergestützte Therapie) in Viersen.

 

Im April 2017 haben wir die Prüfung erfolgreich bestanden und seitdem begleite ich die schulische Arbeit meines Frauchens regelmäßig im Rahmen der Hundegestützten Pädagogik.


Cookie2
© Silvana Tenbült

Ich habe in meinem Klassenraum der Hundeklasse 1d Am Ringerberg einen Ruheplatz, auf dem ich nicht gestört werden darf. Gern liege ich aber mitten im Raum, in der Leseecke auf dem Sofa oder ich lege mich zu einzelnen Schülerinnen und Schülern und entspanne mich dabei. Allein durch meine Anwesenheit wirke ich positiv auf sie ein.


Cookie3
© Silvana Tenbült

Oftmals mache ich auch im Unterricht aktiv mit, indem ich z.B. die Lernwörter hole oder einzelnen Schülerinnen und Schülern etwas bringe, das Wort des Tages am Glücksrad drehe, Matheaufgaben würfel u.v.m. Die Kinder malen mir oft tolle Bilder, schreiben Geschichten über mich und lesen mir etwas vor. Das finde ich so schön, dass die Kinder dann mit mir einen Trick machen dürfen. Sie haben sogar ein eigenes Lied für mich… das Schulhund-Lied, das sie immer singen, wenn ich da bin!


Cookie4
© Silvana Tenbült

 

Auf meinem Liegeteppich ruhe ich mich von den vielen Eindrücken aus. Mein Frauchen achtet nämlich sehr darauf, dass ich nicht überfordert werde.

 

Sehr gern stehe ich aber auch auf und besuche die Kinder an ihren Plätzen und Tischgruppen. Ich liebe es, in solchen Situationen gestreichelt zu werden.


Cookie5
© Silvana Tenbült

 

Es gibt genaue Regeln für den Umgang mit mir, welche den Schülerinnen und Schülern sowie auch den Lehrkräften bekannt sind.


Zusammen mit meinem Frauchen besuche ich zudem regelmäßig Fortbildungen, um unseren Einsatz an der Schule weiterhin zu verfeinern.


Ich habe den tollsten Job der Welt…. Schulhund sein Am Ringerberg!!!


Eure COOKIE






Cookie6
© Silvana Tenbült

Ein Hund in der Schule?


Zahlreiche Erfahrungsberichte und wissenschaftliche Studien belegen inzwischen die positive Wirkung eines Schulhundes.
Ziele des Schulhundes
Die Anwesenheit des Hundes…
• schafft eine positive Lernatmosphäre und verbessert das Klassenklima
• senkt den Geräuschpegel
• fördert die Aufmerksamkeit und Konzentration
• motiviert und schafft Freude am Lernen
• trägt zu einer guten Lernatmosphäre bei
• steigert das Wohlbefinden
• kann Schulängste sowie psychischen und physischen Stress reduzieren und zu durch mehr Freude an Schule führen
• stärkt das Selbstbewusstsein und das Selbstwertgefühl
• verbessert soziale Kompetenzen
• fördert die soziale Integration
• fördert das Übernehmen von altersangemessener Verantwortung
• fördert kreative Lernprozesse
• u.v.m.


Cookie7
© Silvana Tenbült

Was macht der Hund in einer Klasse?


Allein durch seine Anwesenheit sorgt der speziell ausgebildete Hund für die vorher genannten Effekte.


Er kann aber auch aktiv in den Unterricht eingebunden werden:

z. B.
• Sachunterricht: Wissensvermittlung zum Lebewesen Hund…
• Mathematik: Rechengeschichten, Aufgaben würfeln/apportieren/drehen…
• Deutsch: Geschichten über Cookie schreiben; Wortfelder zu dem Hund finden, Lernwörter apportieren/drehen…
• Classroom-Management: Gruppeneinteilung durch den Hund…


Das Zertifikat zum Therapiebegleithunde-Team nach ESSAT-Richtlinien, die Gesundheitsnachweise sowie ein Konzept zum Einsatz des Schulhundes an der Vitusschule liegen vor und können in der Schule eingesehen werden.


Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Frau Tenbült (sekretariat@vitusschule.de).